Nach der sehr langen Phase im Lockdown und dem Lernen zu Hause, durften endlich wieder alle Kinder in die Schule kommen.

Dank der großen Bereitschaft der Eltern, die Schnelltests als notwendiges Übel für einen möglichst sicheren Schulbetrieb zu sehen und der perfekten Durchführung der Tests durch die Lehrerinnen, konnten wir wirklich positiv und guten Mutes in das 2. Semester starten. Auch hier nochmals mein ausdrückliches Dankeschön an ALLE für das gegenseitige Vertrauen und Verständnis im Sinne der Kinder!

Nachfolgend ein paar Eindrücke der ersten Schultage im 2. Semester - es ist schön, wieder einmal einen "normalen" Bericht über unser Schulleben verfassen zu dürfen. :-)

Die 2. Klasse von Frau Helmel nutzten die von unserem Schulwart Herrn Simetzberger bestens vorbereiteten Laubsägen für ihre Arbeit im Werkunterricht.

Wie brav unsere Schüler/innen der ersten Klasse zu Hause gelernt und geübt haben konnte ich gleich am Montag sehen. Mit Begeisterung lasen einige Kinder kurze Texte mit dem neu gelernten Buchstaben "W" vor. Frau Jagersberger und ich sind wirklich stolz auf euch!

Endlich wieder gemeinsam lernen!

Frau Lechner arbeitete mit ihren Schüler/innen der 3. Klasse in einer Sachunterrichtsstunde in Englisch am Thema "Magnetic things".

Die 4b Klasse von Frau Haider nutzte eine textile Werkstunde, um ihre Strickfertigkeiten zu schulen.

 

Eine sehr nette Idee hatte Frau Pechhacker mit ihrer 4. Klasse. Da die Schülereinschreibung für die Vorschulkinder aus dem Kindergarten demnächst ansteht, verfasste je ein Kind aus der 4a für ein KIGA-Kind einen sehr nett gestalteten Brief. Darin beschrieben die Schulkinder, wie ihr erster Schultag so war und was die Vorschulkinder in der Volksschule so alles erwarten wird.

Ich konnte mir ein paar Briefe vorlesen lassen und bin begeistert von eurer Arbeit!


Die Kinder der 4a mit ihren Briefen an die Vorschulkinder